Studie »Review Online-Self-Assessments an staatlichen Hochschulen in Deutschland« 2015

Um studieninteressierten Jugendlichen einen leichten und verlässlichen Zugang zu Online-Self-Assessments (OSA) an staatlichen Hochschulen in Deutschland zu er­mög­lichen und ihnen so eine fundierte und valide Entscheidungshilfe bei der Wahl eines Studien­gan­ges an die Hand zu geben, hat sich Bildung & Begabung 2015 ent­schlossen, alle validen Online-Self-Assessments der staatlichen Hoch­schulen zentral zu­gäng­lich zu machen. Es wurde eine Studie beauftragt, die verfügbaren OSA-Verfahren nach transparenten Kriterien zu evaluieren.

Die Untersuchung richtete sich in ihrer Grundgesamtheit an 260 staatliche Hochschu­len in Deutschland, die von der Hochschulrektorenkonferenz gelistet sind (Stand 2015).

Eine Voranalyse ergab, dass 79 von 260 staatlichen Universitäten über Online-Self-Assessments verfügen. 71 Hochschulen verweisen auf OSAs ande­rer Hochschulen, 5 Hochschulen arbeiten an der Entwicklung von Online-Self-Assessments. 105 Hochschulen verfügen über keine Online-Self-Assessments und verweisen auch nicht auf OSAs anderer Hochschulen.

Mittels qualitativer Experteninterviews mit fünf Projektverantwort­lichen wurde ein Pre­test ausgewählter Hochschulen durchgeführt. Aufbauend auf den Ergebnissen des Pretests wurden folgende Kriterien identifiziert, die für die weitere Bewertung der Online-Self-Assessments herangezogen wurden:

  • Wissenschaftliche Absicherung der OSAs während der Entwicklung (»Test­gütekriterien«)
  • Wissenschaftliche Begleitforschung
  • Regelmäßige Evaluation und Überprüfung von Online-Self-Assessments
  • Langfristige Verankerung von OSAs im Angebot der Hochschule (Nach­haltigkeit) und somit regelmäßige Pflege und Weiterentwicklung

Von 260 kontaktierten staatlichen Hochschulen nahmen 92 an einer Online-Erhebung teil: Von diesen Hochschulen bieten 39 Hochschulen Online-Self-Assessments an, 53 Hochschulen wenden bislang keine OSAs an. Allerdings planen 21 von ihnen die Entwicklung und Einführung von Online-Self-Assessments.

62% der bereits angewendeten Online-Self-Assessments sind Eigenentwicklungen der Hochschule und (nur) 47% der OSAs wurden wissenschaftlich abgesichert. 79% der OSAs werden nach Angaben der Hochschulen regelmäßig evaluiert und überprüft und 95% wurden in enger Zusammenarbeit mit Vertretern der jeweiligen Fächer ent­wickelt. Eine wissenschaftliche Begleitung der OSAs wird von 61% der Hochschulen angegeben und ebenfalls 61% der Hochschulen geben an, dass Online-Self-Assessments (nachhaltig) langfristig im Angebot der Hochschule verankert sind.

Die Auswahl geeigneter OSA-Verfahren erfolgte im Anschluss an die Online-Er­hebung nach den Kriterien

  • Konzeption und Ausrichtung der eingesetzten Online-Self-Assessments,
  • Entwicklung und Aufbau der eingesetzten OSAs und
  • Untersuchung der Validität.

Zu 1: Beinhalten die Online-Self-Assessments Informationen rund um Inhalte, Aufbau und Zukunfts­perspektive einzelner Studiengänge und bieten sie Studieninteressierten die Möglich­keit, die eigenen Erwartungen und die tatsächlichen Inhalte eines Studiengangs mit­einander vergleichen zu können?

Zu 2: Wurden die OSAs wissenschaftlich abgesichert, gibt es eine regelmäßige Über­prüfung, eine wissenschaftliche Begleitforschung sowie eine nachhaltige Implemen­tation an der Hochschule?

Zu 3: Hat das Ergebnis eines Online-Self-Assessments etwas mit dem (späteren) Abschneiden im Studium zu tun? Um diese Fragestellung zu beantworten, wurden die Materialien der wissenschaftlichen Begleitforschung dahingehend analysiert, ob diese Frage adressiert wurde und wie die OSAs dabei abschneiden.

10 OSA-Verfahren wurden hinsichtlich Konzeption und Ausrichtung ausgewählt. Zwei Online-Self-Assessments wurden von der weiterführenden Analyse und Untersuchung ausgeschlossen, da das Angebot an der jeweiligen Hoch­schule ein­ge­stellt wurde bzw. wird. Vier Hochschulen wurden ausgeschlossen, da die erforderlichen Unterlagen für die weiterführende Analyse nicht bereitgestellt wurden. Eine Hochschule wurde nicht berücksichtigt, da die wissenschaftliche Begleit­forschung noch nicht abgeschlossen ist.

Drei Online-Self-Assessment-Verfahren konnten identifiziert werden, deren Tester­geb­nisse valide den zu erwartenden Studienerfolg vorhersagen können: die Online-Self-Assessments der RWTH Aachen, der Technischen Universität Braunschweig und der Philipps-Univer­sität Marburg. Im Oktober 2016 kam als viertes valides Online-Self-Assessment-Verfahren das OSA-Verfahren der Justus-Liebig-Universität Gießen hinzu, im März 2017 als fünftes valides Verfahren das Online-Self-Assessment-Verfahren der Universität Koblenz-Landau.

Alle Tests dieser fünf Universitäten zu derzeit 48 Fächern (7 Fachbereichen) hat Bildung & Begabung auf der Seite Teste Deine Studienwahl gebündelt.

Eine Erweiterung der Fächer-Liste mit geprüften Online-Self-Assessments wird angestrebt. 

 

Hochschulen, die Interesse an einer Aufnahme in das Portal check-wunsch­studium.de haben, wenden sich bitte für weitere Informationen an Dr. Gabriele Unkelbach-Romussi, MAIL, 0228/95915-67. Die Gesamtstudie ist für Hochschulen auf Anfrage erhältlich.